Geschichtliches

Das ehemalige Gutsdorf Stavenow ist (im Jahr 2002) 750 Jahre alt und liegt in der Prignitz – ein dünn besiedeltes wunderschönes Fleckchen – ganz genau zwischen Berlin und Hamburg.

In unserem kleinen Dorf leben heute 65 "Seelen" – viel mehr oder weniger waren es wohl auch selten. Das Dorf wird noch heute geprägt durch viele Bäume, vor Jahrhunderten als Alleen gepflanzt, und von seiner wald- und wiesenreichen Umgebung – so wie schon zu Zeiten seiner früheren Bewohner.

Die Geschichte hat auch in Stavenow viele Narben zurückgelassen. Eine romantische Kirchenruine, erbaut von F. A. Stüler, für deren Erhalt wir hart kämpfen; einen wunderschönen Kirchturm, dem die alte Spitze fehlt; den alten Friedhof mit dem Patronatsfriedhof, um dessen Erhalt und Pflege wir uns sehr bemühen. Und als Zeichen der neuen Zeit und der Hoffnung: eine neue Kirchenuhr im Turm, die uns jetzt wieder die Stunden schlägt! Scheunenruinen gibt es auch, und eben unsere Burg, die seit 1356 den Flussübergang bewacht.

Die Burg wurde während der vergangenen Jahrhunderte von vielen bedeutenden Familien des alten Preußen bewohnt. Sie wurde vielfach um- und ausgebaut; zwischendurch war sie ein stattliches Schloss, 1945 brannte ein Teil der Gemäuer ab. Nur der älteste und kleinere Teil der Burg Stavenow ist heute noch erhalten, und sehr grau sieht sie aus, unsere Burg: im Inneren erkennen Sie an wenigen übriggebliebenen Spuren, den dicken Mauern und den alten Deckengewölben, noch etwas von der Bedeutung dieses Hauses für die westliche Prignitz.

Wenn Sie wissen möchten, was wir Stavenower versuchen, auf die Beine zu stellen, besuchen Sie uns doch einmal auf diesem Weg: www.foerderverein-stavenow.de

Die Burg Stavenow um 1900 vergrösserte Ansicht Die Burg Stavenow um 1940 vergrösserte Ansicht

Geschichte der Burg Stavenow in der Westprignitz.